RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#16 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 12:39

Ich glaube ich habe diese Fotos aus dem alten Forum.
Ihr Autor nannte sich Dimitri.




Hier noch das Schwesterschiff


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#17 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 14:00

Die Ankerkette lies mir keine Ruh, da habe ich ein bisschen recherchiert. Die Größe der Ankerkette ist ja leider nicht nur vom Maßstab sondern auch von der tatsächlichen Schiffsgröße abhängig. Ich habe nun angenommen, dass die Zerstörer der Fletcher Klasse mit 114m Länge sehr grob eine vergleichbare Größe hatten und sich die Kettengröße in 25 Jahren nicht wesentlich geändert hat.
Hier:
http://www.navsource.org/archives/05/interior.htm
findet man unter "Chain Locker" die Angabe, dass eine 1 1/4'' Ankerkette benutzt wurde.
Mit den Maßen von hier
http://atlantic-group.com/products/stud-link-anchor-chain/
ergibt sich im Maßstab 1:100 eine Kettengliedgröße von ~2x1x0,2 [mm]
Das entspricht dann ziemlich genau der kleinsten Kette mit 12 Gliedern/Zoll.
http://www.floatingdrydock.com/more.htm#CHAIN

Einwände Gegenvorschläge Verbesserungen?

Im Maßstab 1:200 käme dann wohl nur eine geätzte Kette in Frage.
Auf meinen Pläne finde ich leider keine Informationen zur Kette und auf den Photos fehlen Referenzgegenstände mit bekannter Größe .

Viele Grüße Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#18 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 14:16

Diese Bilder (außer das der V99) kannte ich noch nicht.
Ich war mit meinem 3d Modell auch schon mal weiter, da gibt im Forum "http://www.forum-marinearchiv.de/" weitere Bilder. Ich musste aber für das Drucken nochmal die Struktur bzw. das gesamte Konzept überarbeiten / ändern.

Gruß
Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#19 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 15:00

Wer fotografiert schon Ankerketten, Robert

Ich kann dir eine Übersicht von Inglefield Ankern und der dazugehörigen Kette anbieten.
Das wird dir aber nicht weiterhelfen weil du nicht weißt wie schwer der Anker von V 100 war.

Die Ankergewichte reichen von 75 kg - 6000 kg
Die Dicke der Kettenglieder von 12 mm bis 63 mm

Ankereinrichtung der Fürst Bismarck


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#20 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 15:04

Hallo Fuzzy,

sind in der Übersicht nur die Gewichte enthalten oder auch Maße? Nach dem Plan beträgt die Ankerbreite ca. 1,3m.

Gruß
Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#21 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 15:18

Wie schön das es 3d CAD gibt
Ein Anker dieser Größe:

wiegt bei einer Dichte von 7,85g/cm³ ca. 800kg.
Was sagt denn die Übersicht dazu?

Viele Grüße
Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#22 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 15:30

Nee,aber Buchstaben und Formeln.
Wenn du die Maße mittels Formeln entsprechend dem Akergewicht umrechen kannst ist es einfach.(ich kann es nicht--mehr.

Vorschlag.
Auf meinem Rechner befindet sich ein Takelplan von V 119-118.In der Seitenansicht sind Bullaugen und Relingstützen zusehen.
Wenn du z.b.die Relingstützenhöhe mit 110 cm annimmst kannst du leicht auf 1:200 umrechen.Ungenauigkeiten liegen dabei im Zehntelbereich,also Strichstärke.


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#23 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 16:25

Der Anker ist ein Hallanker und kein Inglefild.
Nach meiner Rechnung müßte er in 1:200 eine Flunkenweite von 5,95 mm haben.
Er wird bei deinem Modell wohl in der Klüse stecken,also kaum bzw.nur teilweise sichtbar sein.
Ich denke die Kette wird das größere Problem sein.


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#24 von Schiffbauer , 10.03.2016 19:01

Hier ein paar Ankerketten-Bilder von diversen Torpedobooten. Vielleicht hilft's ja.
Gruß
Schiffbauer

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
v6 Ankerkette.jpg   V43 Ankerkette.jpg   V43 Ankerkette1.jpg  
 
Schiffbauer
Matrosen-Stabsgefreiter
Beiträge: 72
Punkte: 72
Registriert am: 17.10.2015


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#25 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2016 20:57

Hallo Jürgen,

wirklich sehr interssant, danke für den Link.

Viele Grüße
Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#26 von Markgraf , 11.03.2016 12:49

Hallo Robert ,
die Anfertigung des langen Rumpfes aus mehreren Segmenten , ( siehe im Link )
das geht nur mit dem Rechner , sonst sieht es bei den Anschlüssen düster aus .



Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.341
Punkte: 1.341
Registriert am: 03.10.2015


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#27 von Gelöschtes Mitglied , 11.03.2016 13:31

Liebes Forum,

theoretisch könnte man den Rumpf sicher zwei- oder mehrteilig ausführen. Ich plane aber nicht mir einen 3d Drucker zu kaufen oder selbst einen zu basteln. Meiner Meinung nach hat das wenig Zukunft und man wird sicherlich viel bessere Ergebnisse erreichen wenn man es drucken lässt.

Ich habe nun den halben Rumpf in 1:100

bei einem Druckdienst hochgeladen um ein preisliches Gefühl dafür zu bekommen.
Oha, die vorderen 50% - 243$:

Da werde ich den ersten Versuch sicher in 1:200 machen!

Viele Grüße
Robert


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#28 von suehneprinz , 11.03.2016 14:55

Bei einem Preis für den Ultimaker 2+ von ca 2300€ hast Du den Preis bei 5 ganzen Rümpfen drinnen und kannst auch sonst noch allen möglichen Schabernack ausdrucken ;-)


 
suehneprinz
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 41
Punkte: 55
Registriert am: 15.10.2015

zuletzt bearbeitet 11.03.2016 | Top

RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#29 von Gelöschtes Mitglied , 11.03.2016 16:40

Beruflich habe ich mit der Entwicklung von Maschinen zu Kunststoffverarbeitung zu tun, kein Spritzguss, kein 3d Druck sondern Polyurethane. Von daher kann ich sagen, dass ein Großteil der Kosten mit Sicherheit Materialkosten sind. Die würden bei einem Ultimaker pro Rumpf noch dazu kommen.
Das kann man auch gut bei Plastikmodellbausätzen oder Lego nachvollziehen, je größer desto teurer und zwar fast linear. , die Teileanzahl spielt natürlich auch noch eine Rolle...

Ich muss jetzt mal zwei Dinge genauer untersuchen:
1. hat der hohe Preis auch etwas mit max. Abmessungen zu tun - großer 3d Drucker = höherer Preis - dann würde eine stärkere Segmentierung evtl. die Kosten senken können
Auf den ersten Blick erscheint mir der Zusammenhang schon logisch. Der Ultimaker hat auch "nur" einen Druckbereich von 22,3 cm × 22,3 cm × 20,5 cm. Da paßt eine halbe V100 in 1:100 knapp nicht rein
Hier
http://www.plastik-modellbau.org/blog/ne...ition-172/2013/
ist der Rumpf zum Beispiel vierteilig. Das erklärt auch die starke Segmentierung in Jürgens Link.

2. welche min. Wandstärke kann ich mir erlauben? Im Plastikmodellbau sind Wandstärken selten >2mm und auch Kartonmodelle haben eine erstaunliche Stabilität

Gerade hat der Postboote die drei Schiffsmodellausgaben gebracht.

Also dann schönes Wochenende.


RE: Torpedoboot V 100 Bauzustand 1916 in 3d

#30 von plumbum , 11.03.2016 21:35

Warum kein Forumprojekt daraus machen und die Kosten teilen ?

Müsste dann aber 1:100 sein und RC fähig.


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015


   

S. M. S. Stettin während der Skagerrakschlacht am 31.05.1916 (1:250)
Tarnbemalung alliierter Handelsschiffe im WK I



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor