Passagierdampfer...

#1 von Andreas KM Werft , 18.09.2016 11:23

Hallo, hat hier schon jemand eigentlich auch schon jemand die alten Passagierdampfer aus der Kaiserzeit gebaut....???? solche wie S.S. Kaiser Wilhelm der Grosse,
Kaiser Wilhelm II, Kronprinz Wilhelm, Kronprinzessin Cecilie, Imperator, Vaterland, Fürst Bismarck???? Wäre doch schön auch mal soche stolzen Schiffe hier mit einzubringen finde ich. Leider habe ich noch keins davon selber beginnen können, aber teils Baupläne habe ich dazu, auch mal das Kartiónmodell der Kaiser Wilhelm der Grosse auf etwa 1:100 vergrößert, diese werde ich irgendwann mal doch auch noch bauen müssen, hat mich schon immer gereizt.

Gruß Andreas

 
Andreas KM Werft
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 14.08.2016

zuletzt bearbeitet 18.09.2016 | Top

RE: Passagierdampfer...

#2 von Markgraf , 18.09.2016 11:28

Hallo Andreas ,
den Plan im M 1/200 von Vaterland könnte ich Dir verkaufen ,
das ist aber ein sehr großes Modell im M 1/100 .
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.355
Punkte: 1.355
Registriert am: 03.10.2015


RE: Passagierdampfer...

#3 von Andreas KM Werft , 18.09.2016 11:34

Das ist wahr....fast 3 Meter.... ;) Ne Kopie würde mir auch reichen....könnte im Gegenzug Kopien zur Kronprinz Wilhelm anbieten mit Rumpf, Spanten, kleinere Deckszeichnungen usw., teils auch Rumpf, Spanten zur Kaiser Wilhelm II. Die Imperator Klasse wäre für mich wahrscheinlich auch zu groß zum Bauen, habe schon mit der Graf Spee mit 2,24 Metern so meine Probleme. Ich finde, Baupläne sollte man behalten, hab selber so einiges, auch kleine Kreuzer Pläne usw.

 
Andreas KM Werft
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 14.08.2016

zuletzt bearbeitet 18.09.2016 | Top

RE: Passagierdampfer...

#4 von Gelöschtes Mitglied , 22.09.2016 09:08

.
Hallo Andreas,

es ist ein sehr interessanter Gedanke, den Du da anregst, Modelle von Passagierdampfern (Ocean Liner) aus der Kaiserzeit zu bauen. Daß bisher derartige Projekte nur in geringem Umfang verwirklicht wurden liegt wohl in der Tatsache begründet, derartige Modelle nehmen einen enormen Umfang an.

Baut man sie in einem großen Maßstab, also klein, so gehen viele Details verloren und damit auch die Schönheit des Originals. Baute man solche Modelle in einem kleinen Maßstab so hätte man ein Platzproblem. Man könnte jedoch vielmehr Details zeigen, dieses jedoch würde bedeuten die Zeit bis zur Fertigstellung um ein Vielfaches zu verlängern.

Gerade aus diesen Gründen habe ich u. a. den ältesten noch im Betrieb befindlichen Passagierdampfer, die „JUNO“ gebaut. Die Bauzeit betrug mehr als zwei Jahre. Wenn Du etwas Ähnliches suchst, so empfehle ich Dir, informier Dich über die Bäderschiffe die auf der Ostsee in der Kaiserzeit (und danach) gefahren sind. Gegenwärtig baue ich an einem solchen Bäderschiff, M = 1:50, im Modell 1200 mm lang.

Gruß, woldig


RE: Passagierdampfer...

#5 von Markgraf , 22.09.2016 10:36

Bei Treffen in Franken sind einige Passagierdampfer dabei :
http://www.schiffsmodelle-haefner.de/htm...ona---1927.html

wenn nicht der Transport zum See wäre .
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.355
Punkte: 1.355
Registriert am: 03.10.2015


RE: Passagierdampfer...

#6 von tirpitzpeter , 20.10.2016 21:36

Hier mal ein Bild eines Modells der Kaisers


In Treue fest!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
IMG_20161015_093120.jpg  
 
tirpitzpeter
Matrosengefreiter
Beiträge: 34
Punkte: 34
Registriert am: 22.11.2015


RE: Passagierdampfer...

#7 von Chrissi , 20.10.2016 22:21

Schaut großartig aus!! Gibt es dazu noch mehr Bilder?

 
Chrissi
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 50
Punkte: 50
Registriert am: 28.07.2016


RE: Passagierdampfer...

#8 von Markgraf , 21.10.2016 09:26

Zu den " Unterhachinger Modellbautagen 2015 " ausgestellt :









Manchmal ist das Fahrmodell auf dem Feringersee in München zu sehen .
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.355
Punkte: 1.355
Registriert am: 03.10.2015


RE: Passagierdampfer...

#9 von tirpitzpeter , 22.10.2016 17:28

Servus,

Na freilich gibts noch ein paar Bilder.


In Treue fest!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
IMG_20161015_093209.jpg   IMG_20161015_093200.jpg   IMG_20161015_093222.jpg  
 
tirpitzpeter
Matrosengefreiter
Beiträge: 34
Punkte: 34
Registriert am: 22.11.2015


RE: Passagierdampfer...

#10 von Markgraf , 22.10.2016 19:22

Dolles Ding , das würde Wilhelm II sagen und recht hätte er !
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.355
Punkte: 1.355
Registriert am: 03.10.2015

zuletzt bearbeitet 22.10.2016 | Top

RE: Passagierdampfer...

#11 von Mariner , 07.03.2018 19:05

Guten Abend,
ich habe mal eine Frage zu den Relingsstützen und Durchzügen
der Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyd.
Bei den meisten Modellen sind sie in weiß.Bei Werftmodellen oft in Messing oder Siberfarben.
Aber welche Farbe hatten sie beim Original?
Weiß da jemand etwas?
Vielen Dank
Reinhard

 
Mariner
Volontär
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 11.02.2017


RE: Passagierdampfer...

#12 von Frans , 08.03.2018 18:17

Hallo Reinhard,

es ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, daß die Relingstützen und Durchzüge auf den Schnelldampfern des Norddeutschen Lloyds aus dem gleichen Stahl gefertigt waren wie das Deck und weiß gestrichen waren.

Messing ist zunächst teurer als Stahl. Es ist spröde, läßt sich nur bedingt verformen (schmieden), muß ständig geputzt (poliert) werden, wenn es blank sein soll, und reagiert galvanisch heftig (Korrosion) mit einem Stahldeck im maritimen Umfeld.

Nicht rostender Stahl, also blanker Stahl, wäre gegebenenfalls korrosionsbeständig gewesen, aber seinerzeit kaum bezahlbar. Die Krupp Yacht Germania wurde zwar 1908 aus rostfreiem Stahl gebaut, aber es dauerte noch einige Jahr bis sich dieses Material in größeren Mengen preiswerter herstellen ließ.

Gruß Frans

 
Frans
Matrosen-Oberstabsgefreiter
Beiträge: 80
Punkte: 80
Registriert am: 03.10.2017


RE: Passagierdampfer...

#13 von Mariner , 08.03.2018 18:48

Hallo Frans,

vielen Dank für Deine Antwort.Ich kann mir auch nicht vorstellen,das die Stützen und Durchzüge aus Messing waren.
Es wird wohl so sein,wie du meinst.Aus Stahl und gestrichen.
Alle Schwarz-Weiß Fotos,die ich bisher gesehen habe belegen zwar nicht unbedingt die Farbe Weiß,
sprechen aber auch nicht dagegen.
Ich werde mich dann zwischen einer Ausführung in Messing oder in Weiß entscheiden.
Ein bischen kann ich das noch vor mir herschieben.
Vielleicht kommt noch eine andere Meinung.
Gruß
Reinhard

 
Mariner
Volontär
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 11.02.2017


RE: Passagierdampfer...

#14 von I.W.O. , 08.03.2018 22:48

Hallo Reinhard.
Die Reling war zu der Zeit so wie Frans beschrieben hat. Die Stützen aus Grauguss hergestellt. Durchzüge aus Rundeisen, Handleiste meist aus Eiche oder Mahagoni. Gesamthöhe der Reling betrug 1120 mm.

Gruß
Ferdinand


Wo die Flotte hinfährt....sind wir, die Minensucher schon gewesen

 
I.W.O.
Matrosengefreiter
Beiträge: 34
Punkte: 34
Registriert am: 12.03.2017


RE: Passagierdampfer...

#15 von Mariner , 10.03.2018 11:38

Vielen Dank für Deine Meinung Ferdinand,
Stützen aus Grauguß mit Durchzügen aus Rundstahl macht Sinn.
Unter Farbe werden sie auch gewesen sein.Ich bin noch etwas am schwanken ob ich sie
weiß lackiere,werde Euch die Entscheidung dann mitteilen.
Vielleicht bekomme ich es dann auch hin,ein paar Bilder einzustellen.

Vielen Dank allerseits
Reinhard

 
Mariner
Volontär
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 11.02.2017


   

Seefalke
Schlepper Resolve



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor