Baubericht SMS Friedrich der Große

#1 von michak. , 06.10.2016 20:49

Guten Abend liebe Community,

ich bin auf die Einladung durch Fuzzy hier auf dieses Forum gestoßen und möchte euch hiermit meinen Baubericht der SMS Friedrich der Große vorstellen.
Sicherlich komme ich nicht an eure perfekten detaillierten Modelle heran, allerdings versuche ich das möglichste zu erschaffen :)

Vorweg zu meinem Modell, es handelt sich um einen Bausatz der Firma Zinnecker mit seinen Höhen und Tiefen , da ich nach sehr langer Abstinenz mit einem Bausatz erstmal wieder anfangen wollte.

Meine Friedrich wird als Funktionsmodell gebaut und bisher sind folgende Funktionen geplant:
- heben und schwenken der schweren Artillerie
- Akustik
- Licht
- funktionierender Signalgast (das Modell von Ralph Damke aus der Schiffsmodell Extra Nr. 4 hat mich dazu inspiriert)
- funktionierenden Ruderstandsanzeiger mit ggf. sogar dem Stoppball
- Ankerfunktion

Bauzustand soll mit großen Fleckerstand sein BJ1917, leider fehlen mir genauere Informationen ab wann die Torpedonetzanlage demontiert wurde - daher werde ich mit der Netzanlage den historischen Pfad etwas verlassen.
Lackiert wird mit Elita Farben mit den entsprechenden RAL Tönen.


Derzeit wird der Zossen von drei Langsamläufern der Firma Bühler angetrieben, als Ruderservo ist ein Hyperion DH20 im Einsatz.

Aller Anfang ist schwer?!

Neuaufgebaute Schornsteinaußenwand da das Resin vom Bausatzschornstein von lauter Blasen durchzogen war. Persennenring ist ebenfalls angebracht worden.





Ansicht Schiffsachtern vor dem erneuten Umbau, wegen den nicht 100% historisch korrekten eingesetzten Bullaugen



Nach der Änderung, Bullaugen plan geschliffen - es fehlen jetzt nur noch die Wimpern



Derzeitiger Bauzustand meines Friedrichs ist, das das Unterwasserschiff mit Herstellung der Kielwasserlinie jetzt abgeschlossen ist. Leider ist die Lackierung etwas schattig geworden :(










Im Bugbereich ist die Kielwasserlinie der Kaiserin nachempfunden - gefiel mir persönlich besser!

Demnächst soll das Oberdeck fertiggestellt werden, die Halterungen der Spieren wieder angebracht werden incl. der ganzen Ösen für die Netzanlage. Hierfür sammle und suche ich Informationen zu den Ösen und der Verdrahtung der Torpedonetzspiere, Jürgen aus dem Marine Archiv (hier Markgraf glaube ich) hat mir hier schon weitergeholfen, vielen Dank dafür!!

Vielen Dank.

Beste Grüße Micha

 
michak.
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 06.10.2016


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#2 von Markgraf , 07.10.2016 08:43

Hallo Micha ,
es freut mich , dass das Flottenflaggschiff aus der Skagerrak Schlacht erstellt wird
und Du über den Modellbau hier berichtest . Schöne Bilder vom Baufortschritt , die
machen neugierig auf den Weiterbau .
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.349
Punkte: 1.349
Registriert am: 03.10.2015


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#3 von Gelöschtes Mitglied , 07.10.2016 13:21

Ja,die Lackierung sieht aus als wäre sie schattig


Hast du den Rumpf so gelassen wie du ihn bekommen hast oder irgendetwas an ihm verändert?
Wahrscheinlich nicht denn sonst hättest du ihn wohl selbst gebaut.

Ferndiagnosen zu stellen ist schwer,aber für mich sieht es so aus,besonders wenn ich Bild 0904 betrachte,als wäre das Urmodell nicht richtig ausgestrackt ,seine Unebenheiten spiegeln sich dann natürlich in der Negativform wieder.
Ich denke das immer dort wo ein Spant war,eine Beule zu sehen ist und umgekehrt zwischen zwei Spanten ein Loch.

Wenn dem nicht so sein sollte ( Ferndiagnose ),gräme dich nicht,bei mir gibt’s immer wieder Probleme mit diesen kleinen Scheisserchen.

zuletzt bearbeitet 09.10.2016 22:16 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#4 von michak. , 07.10.2016 19:37

Hallo Fuzzy,

Der Rumpf ist original von Hr. Zinnecker, ich musste diesen nur von innen abdichten, da dieser leider undicht war .

Des Weiteren musste viel an dem Rumpf gespachtelt werden, die Qualität war nicht zufriedenstellend, da viele Brüche, Löcher, Lufteinschlüsse etc. über den gesamten Rumpf verteilt waren.

Ich versuche die Schattenbildung ggf. später nach den ersten Klarlackschichten mit einem Washing etwas zu kaschieren.

Grüße Micha

 
michak.
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 06.10.2016

zuletzt bearbeitet 07.10.2016 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#5 von plumbum , 07.10.2016 19:48

Häufig entsteht der Effekt wenn man beim lackieren über schon lackierte Stellen drübernebelt und der Lack sich dann nicht mehr glattzieht.

Das ergibt dann diese Optik (Ferndiagnose). Passiert gerne wenn man mit einer zu kleinen Düse arbeitet oder der Lack sehr schnell antrocknet
zwischen den Bahnen.

Wenn du noch eine Schicht seidenmatten Klarlack sprühst sollte sich das aber erledigt haben.


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015

zuletzt bearbeitet 07.10.2016 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#6 von S-Marder , 08.10.2016 09:10

moin Michak, es sieht so aus als ob Du stellenweise gespachtelt hast und dann direkt darauf mit dem Endlack lackiert hast. In Ferndiagnose ist dir dabei der Lack, an den gespachtelten und durch geschliffenen Stellen,
weg geschlagen. Ich würde den Rumpf jetzt sehr fein anschleifen und dann nach einmal mit dem selben Lack lackieren. Klarlack alleine wird es wohl nicht bringen, da der Farbton sich an den gespachtelten Stellen evtl. verändert hat. Ich würde wie geschrieben auf Nr. sicher gehen, dh. mit dem Lack noch einmal lackieren und wenn es dann ok ist ,mit Klarlack lackieren.
Gruß HP.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#7 von Andreas KM Werft , 08.10.2016 12:12

Hallo,
das wird ein sehr interessantes Modell, vorab sei gesagt dass die gesamte Netzanlage bereits 1916 ausgebaut wurde aus sämtlichen Einheiten der Marine, jedoch habe viele Einheiten wiederum die Netzauflager noch bis Mitte/Ende 1917 geführt, jedoch eben ohne Netze und Spieren. Das war oft zu sehen auf Fotos der Derfflinger, König Klasse, Bayern Klasse und weitere Große Kreuzer. Am Besten da nochmals recherchieren bevor du wirklich die gesamte Netzanlage montierst. Mir selber gefällt das mit den Torpedonetzen auch gut, weil es einfach nostalgisch passt zu diesen Schiffen. Ich will dich aber hier nicht beirren, geh deinen Weg mit dem Modell so wie du es selbst für richtig und für dich persönlich am Schönsten hältst.
Ich baue bei meiner Mackensen/Graf Spee auch die Anlage komplett dran, der bauzustand wäre so etwa 1915 gewesen. Der Plan wurde so etwa ab 1913 erstellt bis 1915 ausgearbeitet, wie sie wirklich mit aufbauten etc. ausgeführt worden wäre kann niemand sagen. Ich habe den Plan da und es wurde sehr viel darauf noch durchgestrichen weil es anscheinend als unpraktisch angesehen wurde, Angesichts dessen habe ich mich an den Ursprung des Plans gehalten, daher eben auch mit Netzanlage.
Viel Spaß beim weiterbau der Friedrich der Grosse.

Gruß Andreas

 
Andreas KM Werft
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 14.08.2016


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#8 von Gelöschtes Mitglied , 08.10.2016 12:51

Ich kann euch bezüglich der Netzanlage unter die Arme greifen.
Vor 26 Jahren habe ich eine Thühringen mit Netzanlage gebaut,nach meinem derzeitigen Kenntnissstand ohne Internet,Forum,mit nur wenigen Fotos.

Natürlich gibt´s keine Baustufen Fotos.Die Bilder wurden mit einer Agfa Klack gemacht,entsprechend ist ihre Qualität.


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#9 von michak. , 08.10.2016 20:56

Zitat
Wenn du noch eine Schicht seidenmatten Klarlack sprühst sollte sich das aber erledigt haben.



Hallo Plumbum,

das wäre natürlich super, wenn dieser Effekt beim Klarlacken entstehen würde!

Lackiert wurde mit der Triplex Düse II (0,35mm), ich wollte mir für die Klarlackierung die Düse II (0,50mm) anschaffen.

Zitat
moin Michak, es sieht so aus als ob Du stellenweise gespachtelt hast und dann direkt darauf mit dem Endlack lackiert hast. In Ferndiagnose ist dir dabei der Lack, an den gespachtelten und durch geschliffenen Stellen,
weg geschlagen.




Hallo HP,

bei der Schattenbildung bin ich wirklich ratlos.

Ich hatte bei der ersten Lackierung (es ist glaub ich jetzt der zweite oder dritte Durchgang!?) den Rumpf vor dem eigentlichen lackieren grundiert. Aufgrund der Schattenbildung dann die gesamte Prozedur nochmal incl. schleifen von vorne gemacht ohne irgendwelche Verbesserungen zu erzielen, daher war jetzt meine Hoffnung evtl. mit einem Washing etwas zu kaschieren zu können bzw. die Hoffnung das der Klarlack die Schatten beseitigt.

@Andreas

Vielen Dank!!

@Fuzzy,

Super, ich nehme alle Infos die man bekommen kann. Jürgen hat mir ebenfalls schon tolle Informationen zur Verfügung gestellt. Ich hoffe Captain Hans aus dem Marinearchiv antwort mir noch, da mir persönlich die Takelung seiner SMS Von der Tann sehr anspricht.

Vielen Dank!!

Beste Grüße
Micha

 
michak.
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 06.10.2016


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#10 von plumbum , 08.10.2016 22:36

Moin Micha,

also aus meiner Erfahrung bzgl Airbrushen würde ich annehmen das das Problem von der 0,35 mm Düse kommt,
ich hatte ähnliche Schwierigkeiten mit kleinen Düsen bei grösseren Flächen. Da ist 0,7 mm schon deutlich besser.
Ich airbrushe auch gerne mit realtiv verdünnten Farben, dann entsteht dieser "Nebeleffekt" nicht so schnell. Dafür muss mal allerding ein bis zwei mal mehr lackieren.

Für den Klarlack, nimmst du da Dose oder Airbrush ? Mit der 0,35 mm Düse gibt es dann wahrscheinlich wieder Probleme, 0,5 Düse ist da zwar besser aber obs reicht ? Dann evtl lieber Dose.

Viel Erfolg !


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015

zuletzt bearbeitet 08.10.2016 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#11 von michak. , 09.10.2016 20:41

Hallo Plumbum,

ich habe als Klarlack den von Elita hier, diesen hätte ich mit der 0,5mm Düse im Verhältnis von 1:2 gemischt und dann mit der 0,5er Düse aufgebracht.

Macht es Sinn testweise die untere Seite vom Kiel mal mit Klarlack zu behandeln um zu sehen was passiert, allerdings habe ich Angst, das ich mir mein bisheriges Ergebnis versaue!?!?

Schönen Sonntagabend!

Gruß Micha

 
michak.
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 06.10.2016

zuletzt bearbeitet 09.10.2016 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#12 von Gelöschtes Mitglied , 09.10.2016 22:39

Meine Augen sind zwar nicht mehr die Besten,blind bin ich aber noch nicht.
Wie schon weiter oben bemerkt,der Rumpf des Urmodells ist nicht vernünftig ausgestrackt.
Auf diesem Bild erkenne ich sogar die Längsbeplankung,nicht nur auf der roten sondern auch auf der grauen Farbe


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#13 von michak. , 10.10.2016 22:06

Guten Abend zusammen,

Schade das es doch nicht an mir liegt, da hätte man wohl oder übel noch Gegensteuern können.

Ich werde versuchen das Möglichste aus dem Bausatz rauszuholen :)

Vielen Dank!

Gruß Micha

 
michak.
Matrosengefreiter
Beiträge: 36
Punkte: 36
Registriert am: 06.10.2016


RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#14 von Gelöschtes Mitglied , 10.10.2016 22:32

Im Gegenteil Michak,du hast alles richtig gemacht,aber leider viel Geld für Pfusch ausgegeben.

Was mich wundert ist,das MZ solch einen Schrott für teueres Geld verkauft ohne darauf hinzuweisen das sein Bausatz eigentlich aus Teilen 2. Wahl besteht.Fast 2000,-€ dafür zu verlangen halte ich für völlig überzogen.

zuletzt bearbeitet 11.10.2016 09:34 | Top

RE: Baubericht SMS Friedrich der Große

#15 von Markgraf , 11.10.2016 12:03

Hallo Micha ,
schau Dir diesen Beowulf an , der entstand auf einem GFK Rumpf der mir zu viele Beulen hatte und verschenkte .
Anton nahm das Geschenk und besserte den Rumpf nach und baute dieses tolle Modell damit !




Auch der GFK Rumpf von Olympia , schau den Bericht im Forum , da ist ein toller Rumpf entstanden , mit Nacharbeit !
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.349
Punkte: 1.349
Registriert am: 03.10.2015


   

HMS Furious in 1:200
SMS Brandenburg 3D



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor