RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#31 von SMY , 19.02.2017 15:33

Zitat von Chrissi im Beitrag #30
... Dafür könnte SMY die Emden in sämtlichen Farbzusammensetzungen bauen


... Stimmt! :-) Aber eigentlich bräuchte man insgesamt 6 Varianten - zusätzlich noch ein "Modell eines Werftmodells" in 1:2 mit weißem Unterwasserschiff und metallisch glänzenden Beschlägen sowie - als Kontrastprogramm - Takus vom Existenzkampf gezeichnete Version vom Herbst 1914 ...

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#32 von SMY , 20.02.2017 23:31

... Auch aus dem Bugwappen lässt sich mit geringem Aufwand was machen. Im Auslieferungszustand besteht es aus je einem Aufkleber, der das Stadtwappen in recht knalligen Gelb-, Rot- und Blautönen darstellt und nach oben mit einer im Original nicht vorhandenen Kaiserkrone abschließt. Egal ob man den vorhandenen Aufkleber komplett ersetzt oder aber die knalligen Farben mit verdünnter Acrylmessingfarbe abmildert und die vorhandene Krone weiß abdeckt (für letzteres habe ich mich entschieden) - die leicht erhabenen Umrisse der überflüssigen kaiserlichen Krone am oberen Rand bleiben leider in jedem Falle erhalten, weil ein entsprechendes Wappenschild ab Werk auf den Rumpf laminiert wurde. Es lässt sich im Bereich der Krone aber teilweise durch einen Handlauf verdecken; für diesen Handlauf habe ich einfach einen schmalen und ca. 1cm langen Streifen von einem weißen Aufkleber abgeschnitten und an beiden Enden mit einem winzigen Tröpfchen Sekundenkleber befestigt.

Das andere Bild zeigt das oben beschriebene, abschnittsweise Verlegen des "Linoleums", diesmal ausgehend vom Heck. Es empfiehlt sich, die Messingfarbe für die Schienen vorab aufzutragen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
DSC_0066.JPG   DSC_0067.JPG  
 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#33 von Boris279 , 04.03.2017 05:49

Looks much better, !!
Put your self to a lot of work, but with nice results !!
Are you going to make the ammunition rails to ?
Witch brings me to my question, could you be so kind and post me some pictures of your Emden midship section port side and starboard side ?

Thanks in advance
Martin


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Cernit omnia Deus vindex

 
Boris279
Stabsoberbootsmann
Beiträge: 298
Punkte: 298
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#34 von SMY , 04.03.2017 10:33

... No problem, Martin. Waterline perspective or top down?

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#35 von Boris279 , 04.03.2017 12:08

SMY,

Both please , if it is not a problem



Gruss
Martin.


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Cernit omnia Deus vindex

 
Boris279
Stabsoberbootsmann
Beiträge: 298
Punkte: 298
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#36 von Gelöschtes Mitglied , 04.03.2017 13:43

Kohlenlukendeckel waren nach meinem Wissen aus Bronze.Irgendwo habe ich auch noch Unterlagen darüber,finde sie momentan aber nicht.
Bronze ist normalerweise dafür viel zu teuer wurde aber aus Gründen der Korrosion verwendet.

Was wäre wohl wenn der Deckel im Loch fest gerostet ist.
Wie Bronze oder Messing in der Praxis aussieht

Link Farben und Anstriche

Im übrigen gab es Deckel mit und ohne Laibhölzer,erhaben oder bündig mit dem Deck,mit Rillen oder nur mit Löchern
Ein nagelneuer Deckel




zuletzt bearbeitet 04.03.2017 13:47 | Top

RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#37 von SMY , 04.03.2017 17:29

... Danke für die Bilder! Bei Emden waren die Deckel im Original bündig, das hier behandelte Modell präsentiert sie (noch) erhaben, grün und mit z.T. falscher Positionierung. Wenigstens die Griffe sind ganz gut gelungen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
PTDC0002.jpg  
 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016

zuletzt bearbeitet 04.03.2017 | Top

RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#38 von SMY , 07.03.2017 19:10

Luken bronze gepönt - @ Martin, benötigst Du etwa diesen Bildwinkel zur Laufbrücke?

Anbei auch noch drei Bilder von einem aktuellen Stockholmbesuch - auch andere Ostseeanrainer hatten damals hübsche Kinder! Stockholm ist auch jenseits der allgegenwärtigen Vasa eine Goldgrube nautischer Antiquitäten, von denen viele auch noch 1:1 in Betrieb sind.

Zurück zum Thema: Habe mir jetzt das z.Zt. leider nur noch antiquarisch erhältliche Buch von Huff, SMS Emden, Schicksal eines kleinen Kreuzers, Kassel 1994 besorgt. Das Buch ist zwar antiquarisch oft ziemlich teuer, aber m.E. für Emden-Interessierte aufgrund seiner umfassenden Dokumentation auf 300 Seiten, die auch zahlreiches, mir bislang unbekanntes Bildmaterial enthält, jeden Euro wert.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
DSC_0081.JPG   DSC_0082.JPG   DSC_0084.JPG   IMG-20170225-WA0140.jpeg   IMG-20170228-WA0000.jpeg   IMG-20170228-WA0002.jpeg  
 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#39 von nurmalso , 07.03.2017 19:40

Hallo SMY

Wenn Du den Huffplan und das Buch hast könnte Dich das hier interessieren.

Gruß Frank

 
nurmalso
Seekadett
Beiträge: 321
Punkte: 321
Registriert am: 11.02.2017


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#40 von SMY , 08.03.2017 20:20

Danke für das schöne Bild, Frank: Starke, weiß gekleidete Persönlichkeiten - und im Hintergrund wohl die mahnenden Ersatzschraubenflügel? Das hat mich gestern Abend veranlasst, endlich mit dem schon seit längerer Zeit aufgeschobenen Austausch der beiden vorhandenen Wellen und Propeller zu beginnen. Die standardmäßigen Dreiblatt-Propeller wurden durch historisch korrektere Vierblatt-Messingpropeller (MZ) samt dazugehöriger Welle ersetzt. Im Modellbau ist wirklich fast nichts trivial: Insgesamt war widererwarten bereits das Entfernen der vorhandenen Wellen und Propeller eine ziemliche, abendfüllende Prozedur, weil zunächst
- die bislang noch nicht dehnbaren Schornsteinverspannungen,
- sodann die nach 10 Jahren mit den Wellen fast „verwachsenen“ Dreiblatt-Propeller unter vorsichtiger Gewaltanwendung entfernt
- und schließlich dann die Motoren ausgebaut werden mussten, um überhaupt an die Madenschrauben der vorhandenen Kupplung zu geraten und die alten Wellen entfernen zu können.

Diese vorhandenen, bisweilen kritisierten Wellen waren bei meinem Emdenexemplar von guter Qualität und nicht verzogen. Aufgrund des für die neuen Vierblattpropeller nicht passenden Gewindes mussten sie trotzdem ersetzt werden. Als ich gestern Abend endlich soweit war, war der Abend gelaufen und meine Frau zu Bett gegangen. Was keine schlechte Idee war, denn es kommt noch hinzu, dass die neuen Wellen aktuell für den vorhandenen, relativ weit hinten gelegenen Motorstandort zu lang und daher im nächsten Schritt vor einem späteren Fahrbetrieb noch zu kürzen sind. Oder man versetzt alternativ die Motoren nach vorn und hätte dadurch gleich den Vorteil, bei künftigen Arbeiten an den Kupplungen z.B. zwecks Schmieren der Wellen sofortigen Zugriff auf die entsprechenden Madenschrauben zu haben, ohne die Motoren vorab lösen zu müssen. Geschmackssache, Lebenszeit kostet beides. - Bei der Gelegenheit noch eine praktische Frage: Womit schmiert Ihr eigentlich Eure Wellen vor oder nach der jährlichen Fahrsaison? Gibt es evtl. sogar ein bewährtes, gewässerfreundliches Hausmittel oder muss man wieder teuer was bestellen …?

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
DSC_0088.JPG  
 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#41 von nurmalso , 08.03.2017 22:52

Ja das sind die zwei Ersatzschraubenflügel die unter der halbrunden Plattform standen, die weder bei Emden noch bei der Dresden
verkleidet waren. Da ich ja die Dresden baue, hab ich mir auch alles über die Emden besorgt, als Referenzmaterial.
Ich hab immer Wasserpumpenfett in die Stevenrohre gepresst und war nie unzufrieden damit.

Gruß Frank

 
nurmalso
Seekadett
Beiträge: 321
Punkte: 321
Registriert am: 11.02.2017


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#42 von Boris279 , 08.03.2017 22:54

SMY,

Nice pictures, the one from the midships section, will help me a lot. Thanks
i see you replaced your propellers for 4 blade propellers, i have the same that came with my Emden, but as far as i know those propellers are not the correct ones, they where used as far as i know after 1940.
the 4 blade before had smaller blades but longer and did not had a straight side,

below a picture of the propellers

the 2 pairs on the left top are the correct ones, the pair on the right side are the one that came with my Emden
the 3 below are the ones for the SMS Scharnhorst




Gruss
Martin


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Cernit omnia Deus vindex

 
Boris279
Stabsoberbootsmann
Beiträge: 298
Punkte: 298
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#43 von SMY , 08.03.2017 23:37

You are right, the top right propellers seem to be slightly oversized - the blades of the original don't seem to be longer (otherwise they would be in danger to touch the hull) but narrower from my point of view. There are two dock pics on pge 26 and 27 in the Huff book mentioned above where the blades seem to be sort of a mixture of your top left and top right propellers. I think it should be ok or even useful to have slightly oversized blades on a model that is made for sailing on ponds, even though I must admit I have no driving experience with smaller ones.

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#44 von SMY , 10.03.2017 11:59

... Nochmal zum Thema Glockenstandorte: Hinsichtlich der Dresden gibt es einen auf DVD erhältlichen Film "Versenkte Legende - Auf den Spuren von Kleiner Kreuzer Dresden", in dem angeblich auch der Tauchgang zur Glocke enthalten ist. Keine Ahnung, ob das Rückschlüsse auf den früheren Standort der Glocke zulässt, aber sicher nicht uninteressant. Hier der Trailer: www.youtube.com/watch?v=_hHlPDvTHRU

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden von Graupner (1910)

#45 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2017 17:29

Hier war sie



schlechtes Bild,aber................. in der Not frißt der Teufel auch Fliegen

zuletzt bearbeitet 10.03.2017 17:38 | Top

   

Kreuzer Hamburg Bauzustand 1926/1927
Großer Kreuzer Fürst Bismarck



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor