RE: SMS Emden

#256 von Peter Lienau ( gelöscht ) , 10.04.2017 12:10

Zitat
Und auch ich kenne inzwischen zumindest eine Bauvorschrift, die explizit für alle nicht mit Holz belegten Decks mit Ausnahme der Scheinwerferbrücken Linoleum vorschrieb.



Hallo Ralph,

und ausgerechnet bei der SEYDLITZ ist in der Bauvorschrift davon die Rede, dass die Scheinwerferplattformen mit 3,6 mm Linoleum zu belegen sind.
Wird im Schriftsatz nicht widersprochen, dann gilt das vorher behauptete... :-)

Schon 'ne verrückte Welt...

VG
Peter.

Peter Lienau

RE: SMS Emden

#257 von Gelöschtes Mitglied , 10.04.2017 12:51

Bauvorschrift der Brandenburg,vordere Scheinwerferplattform (mit Kiefernplanken belegt)


RE: SMS Emden

#258 von SMY , 10.04.2017 21:23

Zitat von Boris279 im Beitrag #252
below a picture of the "hangemattkasten" from the top, there i see clearly the brass strips, witch belong to a linoleum deck

@ Martin: Those expensive onboard eBay pics linked a few weeks ago (summer 1910, Emden underway to Tsingtao) showed a bright colour instead of linoleum or brass on the top the hangemattenkästen so at least for them I'd use white or overseas yellow for your model in contemporary overseas colours ...

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016

zuletzt bearbeitet 10.04.2017 | Top

RE: SMS Emden

#259 von Leipzig , 11.04.2017 10:48

Hallo Peter,

die von mir angeführte Bauvorschrift galt für "Blücher". Aber es war eben immer wieder anders. So war ausweislich von Fotos bei "Fürst Bismarck" die Laufbrücke von der Back zur Hütte mit Linoleum belegt, während sie bei "Freya" aus Gitterrost oder Lochblech bestand, jedenfalls Löcher (wohl zum Ablaufen von Wasser) hatte und daher sicher keinen Linoleumbelag. Es gab sicher einzelne Decksflächen auf den großen Schiffen (und noch viel mehr bei den kleineren Einheiten), die keinen besonderen Belag hatten, und dafür gab es dann eine dunkelgraue Farbe - wie später bei der Kriegsmarine auch. Außerdem gab es horizontale Flächen, die nicht zum Betreten bestimmt waren, und die nur deshalb dunkel gestrichen wurden, weil die übliche hellgraue Farbe bei Sonnenschein zu stark reflektiert hätte, sodass das Personal, das durch Sichtschlitze im Kommandostand oder durch Okulare der Messgeräte sehen musste, u. U. geblendet worden wäre. Das betraf die Decken der schweren Geschütztürme und der Kommandostände. Dafür benutzte man anfangs wahrscheinlich auch dunkelgraue Farbe. Ich gehe inzwischen davon aus, dass Schwarz erst dafür in Gebrauch kam, als Ende 1915/Anfang 1916 die weißen Ringe auf den Turmdecken als Fliegererkennungszeichen eingeführt wurden. Da dürfte man dann Schwarz verwendet haben, um einen möglichst starken Kontrast zum weißen Ring zu erreichen. Auch dieses Schwarz wird aber nach kurzer Zeit unter Witterungseinflüssen wieder eher dunkelgrau ausgesehen haben. Letztlich bleibt es dabei, dass man immer nur versuchen kann, sich dem historisch richtigen Zustand möglichst plausibel anzunähern - es sei denn, man hat ein Original-Farbfoto, und das dürfte es von den kaiserlichen Schiffen wohl leider kaum geben (obwohl das so selbstverständlich auch nicht ist, denn es gibt ja durchaus schon Farbaufnahmen aus dieser Zeit).

Viele Grüße
Leipzig

 
Leipzig
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 18.11.2015


RE: SMS Emden

#260 von Markgraf , 11.04.2017 12:00

Hallo Leipzig ,
es gibt aber Modelle und Gemälde aus dieser Zeit ,

http://kreiser.unoforum.pro/?1-19-0-00000061-000-15-0

da ist einiges an Farben zu sehen , welches aus der Zeit stammt .
Beim Nachbau von meinem Modell SMS Markgraf , da habe ich
immer wieder das alte Modell im DM München angeschaut und
viele Fotos angefertigt . Die Farben sind zwar sehr verblichen ,
aber man konnte noch vieles vom Modell erkennen .
Auch die Gemälde von Claus Bergen zeigen den Anstrich gut .
Gruss jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.353
Punkte: 1.353
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden

#261 von Fuzzy , 11.04.2017 13:51

Wir schweifen von Martins Baubericht zu weit ab und sollten deshalb wieder zum Wesentlichen zurückkehren




Erst bekieken wi iremol,dunn ledding wi gar nix,dunn warden wi al ofkieken

 
Fuzzy
Administrator
Beiträge: 606
Punkte: 645
Registriert am: 02.10.2015


RE: SMS Emden

#262 von Boris279 , 11.04.2017 19:51

for me no problem
the discussion to me is very interesting, learned a lot !!

Gruss
Martin


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Cernit omnia Deus vindex

 
Boris279
Stabsoberbootsmann
Beiträge: 298
Punkte: 298
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden

#263 von SMY , 11.04.2017 23:08

Nochmal SMS Emden u. Linoleum (amtl. Akten, zitiert nach Lochner S. 420 ff.):

"(Im Übrigen) hatten Back, Hütte, Oberdeck, Zwischendeck und die Plattformen (!) Stahlbeplattung mit Linoleumbelag".
Resümee:
Plattformen also mit Linoleum
Abdeckungen der Hängemattenkästen demgegenüber zumindest bis einschl. 1910 ohne Linoleumbelag.

Zerknirscht stelle ich wieder mal fest: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden

#264 von Gelöschtes Mitglied , 12.04.2017 10:01

Zitat
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.....



Stimmt,besonders dann wenn er Vorschriften ohne Erscheinungsdatum zitiert.Interssant wäre auch zu Erfahren wo diese Akten einsehbar sind


RE: SMS Emden

#265 von Leipzig , 12.04.2017 11:06

Sorry, man sollte doch erst zu Hause nachsehen und dann posten: Auch die Bauvorschrift für "Blücher" sah auf allen nicht mit Holz belegten Decks Linoleum vor. Das mit der Ausnahme für die Scheinwerferbrücken muss ich anderswo gelesen haben. Und der Laufgang auf "Freya" mit dem durchlöcherten Boden war nicht die Laufbrücke zwischen Back und Hütte, sondern nur ein wohl weniger benutzter Laufgang zu den außen auf den Barrings stehenden Booten. Also - und ich denke schon, dass das auch zum Thema dieses Bauberichts und zu Martins Frage gehört: aus meiner heutigen Kenntnis würde ich auch überall, wo kein Holz war, Linoleum als Decksbelag annehmen.

Leipzig

 
Leipzig
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 18.11.2015


RE: SMS Emden

#266 von SMY , 12.04.2017 13:42

Zitat von Fuzzy im Beitrag #264

Zitat
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.....



Stimmt,besonders dann wenn er Vorschriften ohne Erscheinungsdatum zitiert.Interssant wäre auch zu Erfahren wo diese Akten einsehbar sind




... Danke für diesen sicherlich gut gemeinten Hinweis! ;-) Bei Lochner ist im Anhang 4 (Literatur- und Quellenverzeichnis) S. 466 ff. eine numerische Auflistung von drei Bauakten aus dem Freiburger Bundesarchiv enthalten (Zeitraum 1905 bis 1914); es wird jedoch keine Zuordnung zwischen einer bestimmten Akte und der og. Linoleumfundstelle vorgenommen. Sei's drum: Es handelt sich um die Akten RM 3/ 862 ff.

 
SMY
Maat
Beiträge: 118
Punkte: 118
Registriert am: 29.11.2016


RE: SMS Emden

#267 von nurmalso , 14.04.2017 17:26

Hi Boris279

Falls du eine Persenning anbringen willst hab ich mal ein Foto der Verschnürung.

Liebe Grüße Frank

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Emden Samoa 1910 Kompasplattform.png  
 
nurmalso
Seekadett
Beiträge: 321
Punkte: 321
Registriert am: 11.02.2017


RE: SMS Emden

#268 von Boris279 , 19.04.2017 22:24

Today "der Osterhase" send me little delayed parcel with some very nice goodies very useful for the Emden [gut][gut]

Many many thanks for that !!

(will post some pics later)




Fuzzy [Danke][Danke] and some big thumbs up [gut][gut]

Martin


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Cernit omnia Deus vindex

 
Boris279
Stabsoberbootsmann
Beiträge: 298
Punkte: 298
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Emden

#269 von Gelöschtes Mitglied , 26.04.2017 12:39

Was es alles so gab.

10 Pf. Schiffsgeld SMS Emden ca. 1905 Kolonien / China / Kiautschou ss-vz
Ihren Stützpunkt Tsingtao (China) erreichte die SMS Emden am 17. September 1910. Von Januar bis März 1911 war der Kreuzer an der Niederschlagung des Aufstandes der Sokehs beteiligt. Dann folgte eine erste Überholung in der Werft von Tsingtao.

[img][/img]


http://www.ebay.de/sch/Munzen-der-Kiautschou-Kolonie-des-deutschen-Reichs/21818/bn_16579038/i.html


RE: SMS Emden

#270 von plumbum , 26.04.2017 14:38

Der Preis kann sich aber auch sehen lassen ! [respekt]


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015


   

Zweigeteilter Rumpf ganz leicht



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor