Wassermelder

#1 von Gelöschtes Mitglied , 05.12.2015 13:59

Getreu der Erfahrung: Wenn etwas schief gehen kann, dann geht es auch schief, wird Wasser in ein Fahrmodell eindringen, wenn es eindringen kann. Gemeint sind hier nicht allgemeine Öffnungen im Modell, sonder unerwartete, äußere Einflüsse. Verhindern kann man derartige Katastrophen gewöhnlich nicht, man kann aber deren Einflüsse minimieren. Dringt Wasser in das Fahrmodell ein, kann man sich z. B. akustisch warnen lassen, damit der „Schiffchenfahrer“ noch Zeit hat sein Modell in den Hafen zurückzurufen. Fernerhin könnte man die Warneinrichtung benutzen um eine Lenzpumpe zu steuern.

Derartige Vorrichtungen werden gewöhnlich Wassermelder genannt. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Schaltungen für Wassermelder. Außerdem gibt es in den Baumärkten Wassermelder, deren Einsatz für die Wohnung vorgesehen ist. Betrachtet man diese Wassermelder genauer, so erkennt der Modellbauer die Verwendbarkeit für seine Zwecke.



Wassermelder aus dem Baumarkt

Ein kommerzieller Wassermelder besteht grundsätzlich aus einer Elektronik mit Elektroden (elektrische Kontakte = Wassersensoren) und einem Signalgeber (Piezo-Summer, 85 dB (A)) sowie der Stromversorgung (9V-Blockbatterie). Gelangt Wasser an die Elektroden so wird eine elektrisch leitende Verbindung zwischen den Elektroden hergestellt. Diese Verbindung aktiviert die Elektronik, die dann einen Warnton aussendet.

Ich habe einen Wassermelder aus dem Baumarkt für meine Zwecke modifiziert. Zunächst habe ich den gesamten Inhalt ausgebaut. Die Elektroden wurden gegen Drähte aus nicht rostendem Stahl (Synonym = Nirosta) ausgetauscht. Dann habe ich die Drähte im Rumpf unten, längs verlegt. Anschließend wurde mein Wassermelder an den 12V-Fahr-Akku angeschlossen und der Signalgeber durch ein Relais ersetzt. Mit dem Relais wird eine Lenzpumpe aktiviert, sobald sich einige Wassertropfen im Modell befinden. Bisher hat sich mein modifizierter, kommerzieller Wassermelder schon sehr bewährt.



Innenansicht Elektronik


Gruß, woldig


RE: Wassermelder

#2 von S-Marder , 06.12.2015 09:54

Hallo Woldig, super Idee, das würde ja ungemein beim schippern beruhigen. was kostet so ein Melder?
Gruß H.-P.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: Wassermelder

#3 von Gelöschtes Mitglied , 06.12.2015 23:19

.
Hallo H.-P. (S-Marder),

meine Wassermelder habe ich für etwa a 14,00€ aus dem Baumarkt mitgenommen. Schau ggf. auch ins Netz, dort werden Wassermelder schon für unter 10,00€ angeboten.

Gruß, woldig


RE: Wassermelder

#4 von S-Marder , 07.12.2015 15:25

Danke, Gruß H.-P.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


   

Scharniere, (k)ein Problem
Tiefziehen , Vacuumziehen



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor