RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#91 von Gelöschtes Mitglied , 06.04.2016 20:14

Hallo Fuzzy,

hoffentlich gibts keine Schläge, aber ich hätte da noch einige Fragen zu den Bullaugen...
Drehst du die Messinghülsen selbst oder nimmst du fertige Rohre (Di? Da?)?
Welche Farbe (RAL?) kommt dem Grün am nächsten, dass man bei vielen Modellen in Mueseen sieht?
Hast du schon mal mit fertigen Kunststofflinsen experimentiert (http://best-b2b.com/Products/764/772-1/1...s_307444.html)?

Grüße Robert


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#92 von Gelöschtes Mitglied , 06.04.2016 23:15

Nee Robert ,
gibt keine Schläge

Bullaugen :
Kuckstu hier:
Vor 25 Jahren so:
Messingrohrabschnitte eingeklebt,bündig gefeilt und was weißes eingesetzt (weil im Raum dahinter das Licht an ist).


Später so:
Statt Messingrohr,Alurohr eingeklebt es läßt sich leichter bündig feilen.
Statt was weissem,geschwärzte Buchenrundstäbe eingesetzt, das Licht im Raum dahinter ist dann eben aus.




Ein anderer Versuch.

Große Alurohre eingeklebt.Passende Messingrohre(wegen dem äußeren messingfarbenen sichtbaren Ring) mit Weichplastik (als Imitation der Scheiben),versehen und in die Alurohre eingeklebt.Ein Riesenaufwand der sich nach m.E.in keiner Weise lohnt.

Jetzt,mit der Kaiserin Augusta,bin ich zu meiner alten Version zurückgekehrt.

Alurohre und Buchenrundstäbe ist für mich das Beste.
Ein Aufwand der sich in Grenzen hält aber doch nicht sooo schlecht aussieht wie ich finde.

Was ich gemacht habe ist, die Fenster der Brückennocken mit Blissverpackungs- Kunststoff verglast

Aber---jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

zuletzt bearbeitet 24.05.2016 15:45 | Top

RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#93 von Gelöschtes Mitglied , 07.04.2016 14:04

Hallo,
genau das "Aber---jeder soll nach seiner Facon glücklich werden." ist ja das Wichtigste. :-)

Hat jemand eine Idee oder Ahnung warum die Bullaugen bei vielen Standmodellen grün dargestellt werden?

Fuzzy,
so wie ich das sehe, sieht man von den Alurohren am Ende nichts mehr, oder täuscht das? Du erzeugst damit nur den sauberen Innendurchmesser für den Holzstab, oder?
Die Alurohre sind Standardbaumarktware?

Gruß
Robert


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#94 von Gelöschtes Mitglied , 07.04.2016 15:48

Zitat
Hat jemand eine Idee oder Ahnung warum die Bullaugen bei vielen Standmodellen grün dargestellt werden?



Manch einer sagt das Glasscheiben grünlich schimmern wenn man von der Seite darauf schaut.

Die Aluröhrchen werden doch übergespritzt,genauso wie die Wasserabweiser,oder Regenrinnen bzw.Wimpern wie einige sie auch nennen.



Mit dem Rohr erzeugst du nicht nur einen sauberen Innenrand,meist franst bein Bohren auch das Bohrloch selbst aus.
Ich rauhe den Rohrabschnitt außen gut an damit mehr Angriffsfläche für den dickflüssigen Sekundenkleber entsteht von dem ich reichlich auf das Röhrchen auftrage.
Beim Fügen ins Bohrloch streift sich den Kleber in Richtung Aussenhaut etwas ab,schließt damit das etwas größere Bohrloch und ebenfalls die Ausfransungen.
Am nächsten Tag bündig feilen und gut.

Siehe oben das grüne Modell der Wespe

Wenn du Glück hat bekommst du sie im gut sortierten Baumarkt,Modellbauladen,mit Sicherheit aber im Internet.

zuletzt bearbeitet 08.04.2016 11:13 | Top

RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#95 von Leipzig , 08.04.2016 09:59

Die grüne Farbe der Bullaugen bei Standmodellen stammt ja schon aus dem 19. Jahrhundert. Soweit ich weiß, soll es so aussehen, als ob sich die Farbe der das Schiff umgebenden See in den Glasscheiben widerspiegelt.

Leipzig

 
Leipzig
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 18.11.2015


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#96 von Gelöschtes Mitglied , 26.04.2016 14:15

Zurzeit bin ich mal wieder beim Beiboote bau.
Im Lauf der Zeit sind von denen die am häufigsten benötigt wurden,Formen entstanden.
Bei der Kaiserin waren jedoch zwei Sorten an Bord von denen ich noch keine habe.

Zuerst mal die Zeichnung des betreffenden Bootes um die Materialstärke umlaufend verkleinern.


Entsprechend dieser Maße eine kleine Kiste bauen und mit Polyesterharz füllen.
Nach Aushärtung des Harzes die Kiste entfernen,die Beibootzeichnung ausschneiden und auf
den Polyester Block kleben.


Urmodell aussägen und die Oberfläche glätten.

Urmodell entlang des Kiels winklig ausrichten und die Spanten anzeichnen.


Spanten mit einer Nadelfeile herausarbeiten,mit einer Befestigungsschraube versehen und gut wachsen.


Über das Urmodell eine Strumpfhose ziehen und befestigen,
Polyesterharz auftragen,das stinkt zwar härtet aber schneller aus.


Beibootschale auf dem Urmodell schleifen und dann abnehmen.


Mit Kiel und Scheuerleisten versehen und lackieren.




Jetzt kommt der Knackpunkt!Ein möglichst dünnes Sperrholzbrettchen mit Teppichklebeband bekleben,
eine Kiste drumherum bauen und anschließend mit Silikonkautschuk füllen.


Kiste entfernen und eine zweite,höhere, Kiste bauen, alles gut wachsen und mit Silikon füllen.




Die Form ist nun fertig,die ersten Abgüssen können erfolgen.




Das komplettieren anschließend ist das aufwändigste an der ganzen Geschichte.
Wenn man sich jedoch Zeit dafür nimmt ist das die Belohnung.


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#97 von plumbum , 27.04.2016 01:08

Ahhhhhh geilo !!!! Sorry für die Wortwahl, ging nicht anders !


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#98 von modeller , 27.04.2016 08:50

Hi Fuzzy,
ich sage nur SUPER!!!
In Alter Frische
modeller

 
modeller
Matrose
Beiträge: 20
Punkte: 20
Registriert am: 16.10.2015

zuletzt bearbeitet 27.04.2016 | Top

RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#99 von Markgraf , 27.04.2016 09:04



Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen :

Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.353
Punkte: 1.353
Registriert am: 03.10.2015


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#100 von S-Marder , 27.04.2016 09:38

Hallo Günther, das sieht ja super aus ! dieser braune Streifen an den Booten, was ist das für ein Farbton?
Gruß HP.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#101 von Gelöschtes Mitglied , 27.04.2016 10:50

Meinst du diesen "braunen Streifen" H.-P.?


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#102 von Gelöschtes Mitglied , 27.04.2016 11:29

Als letztes noch das Bild.Diejenigen die aus dem alten Forum mit hierher gekommen sind werden es kennen.

Dampfbeiboot mit Sonderausstattung:Klimaanlage,Ledersitze UND Scheibengardinen.




RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#103 von S-Marder , 27.04.2016 13:14

genau, den meine ich.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#104 von Gelöschtes Mitglied , 03.05.2016 14:51

Für die Pappkameraden
Es gibt einen Kartonmodellbogen,handgezeichnet wie ich erfuhr.




RE: Keine alte Fregatte war diese Dame.........

#105 von Michis Mini Marine , 19.05.2016 21:02

Hallo Fuzzy

Nun ist es schon wieder einige Wochen her wo das Treffen in Cloppenburg war.
Es wurde Zeit das wir uns mal kennenlernen.
Da konnte ich mal Deinen Modellbau 1:1 anschauen .Super muß ich sagen.
Ein wirklich schönes Modell wird Deine Kaiserin.Nicht nur sehr sauber sondern auch Authentisch.
Nicht jeder sezt seine Erfahrung in so gute Modelle um.
Bin natürlich gespannt wie es weiter geht mit der guten Kaiserin,wertvoll wird sie auf
alle Fälle.

viele Grüße Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


   

Beowulf in 1 zu 50
HMS Furious in 1:200



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor