RE: SMS Gefion

#16 von plumbum , 06.10.2016 08:27

Moin Chrissi,

ich meinte das alte Forum, die Seiten stehen jetzt zum Verkauf.
(nicht deine Cormoran)


Viele Grüße und bis bald mal wieder !

Christoph
__________________________________
Seefahrt ist not!

 
plumbum
Fähnrich zur See
Beiträge: 464
Punkte: 464
Registriert am: 02.10.2015


RE: SMS Gefion

#17 von Gelöschtes Mitglied , 06.10.2016 08:28


RE: SMS Gefion

#18 von S-Marder , 06.10.2016 16:35

Hier einige Bilder von einer Gefion aus dem IMMH
. Gruß HP.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: SMS Gefion

#19 von Markgraf , 06.10.2016 18:30

Auch hier SMS Gefion im Link :

http://www.modellmarine.de/index.php?opt...-1905&Itemid=55
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.349
Punkte: 1.349
Registriert am: 03.10.2015


RE: SMS Gefion

#20 von Klabauter , 07.10.2016 11:48

Wer hat das GEFION-Modell im IMM gebaut?


»Das muss das Boot abkönnen!«

 
Klabauter
Maat
Beiträge: 121
Punkte: 121
Registriert am: 15.10.2015


RE: SMS Gefion

#21 von S-Marder , 07.10.2016 11:57

Hallo Klabauter, es gibt 2 Modelle der Gefion im IMMH, ich habe nicht das ausgestellte fotografiert, da es hinter Glas ist. Das Modell das ich fotografiert habe steht im nicht öffentlichen Bereich und war deshalb nicht hinter Glas. Der Erbauer war nicht angeschrieben. Wie das nun beim Modell im öffentlichen Bereich ist, kann ich Dir nicht sagen. Gruß HP.

 
S-Marder
Maat
Beiträge: 113
Punkte: 113
Registriert am: 14.10.2015


RE: SMS Gefion

#22 von Gelöschtes Mitglied , 07.10.2016 12:32

Du musst ja gute Con­nec­tion haben wenn du in den nicht Öffenlichen Bereich durftest



Der Erbauer wird leider nicht erwähnt


RE: SMS Gefion

#23 von Chrissi , 16.10.2016 23:11

Hallo,

Vielen Dank für Eure Fotos. Das kann beim Bau sehr hilfreich sein.

Vorerst ist die Spachtelei vorbei:



Das Problem mit dem Ruder versuche ich mal mit diesem Teil zu lösen:



Habe zwei Aluprofile aus dem Baumarkt zusammen geklebt und mit Resin befüllt. Dann die Struktur mit meiner Proxxon ausgesägt. Hier soll noch ein 3 mm Loch durchgebohrt und mit einem kleinen Alurohr ausgefüllt werden. Dann kann die Stange für das Ruder durchgeführt werden.

Leider geht es jetzt erst einmal auf Dienstreise.

Viele Grüße

Chrissi

 
Chrissi
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 50
Punkte: 50
Registriert am: 28.07.2016


RE: SMS Gefion

#24 von Chrissi , 09.01.2017 00:40

Hallo,

In den letzten Wochen hatte ich endlich mal Zeit etwas an meinem Rumpf zu arbeiten. Der Rumpf ist jetzt soweit fertig und wird demnächst weiß lackiert:







Eine Frage an die Profis:
Der Rumpf bestand (Wie bei meiner SMS Cormoran) aus Muntzmetall. Es gib ein Bild auf "Gettyimages" welches den Schiffsrumpf der Gefion im Trockendock zeigt (Ich traue mich aber nicht den Link hier einzustellen). Dort kann man die Platten am Rumpf sehen. Weiß zufällig jemand von Euch wie groß diese Platten aus Muntzmetall waren? Waren diese bei den Schiffen dieser Zeit in etwas gleich groß? Und hatten die Platten Nieten um sie am Rumpf zu befestigen?? Ich möchte, wie bei der Cormoran, wieder diese Rumpfstruktur nachbilden.

Viele Grüße und einen guten Wochenbeginn

Chrissi

 
Chrissi
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 50
Punkte: 50
Registriert am: 28.07.2016


RE: SMS Gefion

#25 von Gelöschtes Mitglied , 09.01.2017 06:04

Ohhhhh,Gott was für ein Vorhaben


RE: SMS Gefion

#26 von Gelöschtes Mitglied , 09.01.2017 13:49

.
Guten Tag, Chrissi,

zweifelsfrei kann ich Dir Deine Fragen leider nicht beantworten.

In der Zeit als die S. M. S. Gefion gebaut wurde (1892/3) war das Patent von George Fredric Muntz bereits ausgelaufen (1845). Man kann aber annehmen, daß der englische Einfluß im Schiffsbau seinerzeit noch spürbar war. Eventuell hilft Dir in diesem Zusammenhang u.a. Artikel ein wenig weiter.

http://shipwrecks.com/muntz-metal-hull-sheathing/

Anmerkung:
Ich, genannt „woldig“, habe keinerlei Einfluß auf den Inhalt und die Gestaltung der referenzierten Seiten. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von mir verlinkten Seiten. Diese Erklärung gilt für alle in meinen Beiträgen (postings and/or Threads) angebrachten Links!

Gruß, woldig


RE: SMS Gefion

#27 von Gelöschtes Mitglied , 09.01.2017 16:33

Die Muntzmetall-Geschichte haben wir im alten Forum schon bis zum gehtnichtmehr diskutiert.

Muntzmetall ist,selbst wenn es fabrikfrisch ist,ins Metalllager gebracht wird bei seiner Ankunft dort nicht mehr goldfarben.Erst recht nicht wenn es mit der bloßen Hand angefasst wird.
Jede Feuchtigkeit,und wenn nur die Luftfeuchtigkeit ist,hat eine starken Einfluss auf seine Farbe.
Deswegen behaupte ich das die Rumpffarbe der Cutty Sark getürkt ist.

Im März 2015 habe ich,noch im alten Forum, darüber berichtet welche Erkenntnisse plumbum,ingura,Schiffbauer und ich darüber erlangt haben wie Messing,was ja im Grunde Muntzmetall ist,seine Farbe durch einwirken von Salzwasser und Luft,verändert.
Ein metallisch blankes Stück Messingblech wurde mit einer Hälfte
in ein Glas gegeben das Salzwasser enthielt über Nacht stehen gelassen.
Das Ergebnis am nächsten Morgen:
Die untere Hälfte,die die im Wasser stand,war heller als die obere.Warum?Weil das verdunstende Wasser in Verbindung mit Luft (Sauerstoff) das Blech schneller oxydieren lässt die untere die permanent im Wasser stand. Insgesammt hat sich die goldene Farbe in schmutziges grau-gelb verwandelt aber nicht gleichmäßig.



Das ist Fürst Bismarckim Dock von Tsingtau.


Hier sieht man sehr schön die unzähligen Nägeloder Bolzen meit denen die Platten befestigt sind.
Die Plattengröße wird ungefähr 30 x 50 cm gewesen sein.

[[File:FB0003Jähring.jpg|none|800px|600px]]


Schon allein den Übergang von hell auf dunkel hinzukriegen war für mich Herausforderung genug.



Wenn du dir das antun willst

Modell von TS

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
FB0003Jähring.jpg  

RE: SMS Gefion

#28 von Chrissi , 14.01.2017 23:15

Hallo Fuzzy,
Hallo Woldig,

Ja, der Chrissi möchte sich das antun und wieder die Muntzmetalbeplattung darstellen . Habe ich vor ein paar Jahren schon mal gemacht.

@Woldig: Tausend dank für den Artikel. Dort stand genau das was ich gesucht habe: Die Platten waren auf den englischen Schiffen 35 x 120 cm groß.

Habe zum ersten Mal versucht Schiffsschrauben selbst zu bauen. Da ich kein Metall verarbeiten kann (Mit Ausnahme von Alu) habe ich zwei Urmodelle aus einzelnen, zuvor abgegossenen Blättern gebaut und diese dann abgegossen.

Hier das Ergebnis:



Jetzt muss ich noch versuchen das Gewinde in die Schrauben zu drehen. Das habe ich auch noch nie gemacht

Viele Grüße

Chrissi

 
Chrissi
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 50
Punkte: 50
Registriert am: 28.07.2016


RE: SMS Gefion

#29 von s142 , 14.01.2017 23:21

Ahoi

Oha... hast du schon mal bei Raboesch geschaut...???
Willst du das Schiff Rc bauen ??
Das wäre eine alternative ....

MfG
Chris

 
s142
Oberleutnant zur See
Beiträge: 721
Punkte: 721
Registriert am: 25.12.2016


RE: SMS Gefion

#30 von s142 , 14.01.2017 23:32

Ahoi

Schaue mal hier....vielleicht...

http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onl...latt-D-Typ.html

MfG
Chris

 
s142
Oberleutnant zur See
Beiträge: 721
Punkte: 721
Registriert am: 25.12.2016


   

Großer Kreuzer Fürst Bismarck
Beowulf in 1 zu 50



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor