RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#16 von Michis Mini Marine , 09.11.2015 18:59

Hallo an alle

Nach dem fest werden, (ein Tag später)werden die Plattenstücke verschnitten und mit wenig!!! DrucK auf den Schleifklotz
verschliffen bis an die Spanten ran.


Mit den noch vorhandenen Pappschablonen der Spanten überprüfe ich auch von außen noch mal die Form.

Mit einem Messer werden hinten Kerben reingeschnitzt und mit einem langen Bohrer vorsichtig der Kanal
für die Welle freigemacht.Das geht ganz gut wenn in 2 Spanten Bohrungen dafür gemacht wurden.

Nach dem Verkleben der Wellen kann mit Schleifstaub und verdünntem Weißleim gespachtelt werden.


Viele Grüße Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#17 von Michis Mini Marine , 10.11.2015 20:31

Als nächstes muss der Unterwasserrumpf noch seine fehlenden Spanten bekommen.
Im Unterwasserschiff können wir natürlich nicht einfach Spanten auslassen wenn ein Vernünftiger Strak dem Schiff
eine ordentliche Form geben soll.
Der Kiel hat dafür kleine Schlitze erhalten

Als Spanten wurden 4mm breite und 0,5 mm starke Stäbe aus Alu hart vorgesehen

Die dann um die Schablonen der Spanten gebogen wurden.

Die Aluspanten wurden dann durch die Schlitze geschoben und an der Seite in kleine Aussparungen geschoben.
Die Leiste dient zur kontrolle vom Strak

Erst als alle Spanten eingeklemmt waren konnte natürlich der Strak kontolliert werden .Hat alles gestimmt wurden
die Aluspanten nur erst mal an der Seite mit UHU hart befestigt.Diese schmalen Aluspanten sind natürlich nur für
so ein kleines Schiffchen geeignet. Dennoch sind sie recht stabil, und mit den Platten vom Rumpf erst recht.
Der vorteil ist nicht nur das niedrige Gewicht ,sondern auch der maximale Platz im inneren vom Unterwasserschiff.


Bin jetzt Super überrascht hatte für eine Stunde Serverfehler und alles ist noch da alle Achtung
das gefällt mir wirklich sehr Klasse.

Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#18 von Gelöschtes Mitglied , 11.11.2015 09:40

Gute Lösung der Trick mit den Alu-Spanten,Michi

Serverfehler,hängt sich auf, oder was auch immer.

Du mußt mal auf die kleine Zeitleiste, die ab und zu am unteren Bildrand aufgeht,achten.In diesem Moment erfolgt eine Zwischenspeicherung (glaube ich )

Das könnte der Grund sein weshalb es manchmal Ausfälle gibt.


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#19 von Michis Mini Marine , 16.11.2015 19:31

Tja Günther
Das waren meine Vorstellungen vor 3 Jahren.Zeitgleich mit Scharnhorst +Gneisenau in Bau
gegangen sollten Decks ua. getestet werden.Zu sehen ist auch, das noch keine Steigeisen am Rumpf in dieser
Fase angebracht sind,was ja bei meinen großen recht gut geklappt hat.Mit den kleinen Rümpfen mußte ich probieren wie Gewicht gespart werden kann,und wie die Haltbarkeit vom Gefüge wird.

Als nächstes waren die Platten dran.Bei mir aus Karton in 2+3 Schichten zusammengeklebt mit jeweiligen
Nuten zum ineinanderschieben.Abliegende Platten 3 Schichten und anliegende Pl.in 2 Schichten.
Für das Schiff waren genau 60 Streifen nötig,die über Modelle gezeichnet wurden, um den richtigen Bogen der
Beplattung hinzukriegen.

Zu sehen ist hier der ungünstige mittlere Knick den ich noch ein bischen beschneiden konnte.Die
Überlappung der Streifen war 2mm.Würde ich heute breiter machen, um die Kanten besser mit um die Biegung
der Spanten zu bekommen.



Mit freundlichen Grüßen Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#20 von Michis Mini Marine , 04.12.2015 19:16

So ging es dann mit dem Kreuzerchen weiter.


Nachdem die Außenhaut soweit fertig war wurde wieder CLOU 300 gesrichen.
Das infiltriert und giebt zusätzlichen Halt.


Wenn alles getrocknet ist,Zwischenschliff, nochmal einstreichen und fertig ist der Rohbau.

Viele Grüße
Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#21 von Michis Mini Marine , 24.12.2015 15:52

Das wichtigste beim zweigeteilten Rumpf sind die
Flächen wo Ober- und Unterwasserrumpf aufeinanderliegen.
Noch wichtiger sind aber die Äußeren Kanten,der Flächen.
Das beste wäre sie aus Stahl zu fertigen,da diese Kante sehr scharf sein muß
,um das zusammentreffen der Teile möglichst unsichtbar zu machen.
Bei mir wird das mit Sekundenkleber bewerkstelligt.Nicht ideal aber es geht.
Beim Überwasserschiff habe ich die Seitenwand um ca.1mm nach unten überstehen lassen.
So konnten das Teil von unten leicht angepasst werden.Mit einem sehr langen Schleifklotz war das kein Problem.

Das Unterwasserschiff ist ja durch den Süllrand gerade.
Der überstehende Karton wurde mit einem scharfen Messer abgeschnitten.

So passen die Teile gut aufeinander.


Ein schönes Weihnachtsfest Michael der Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015

zuletzt bearbeitet 24.12.2015 | Top

RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#22 von Markgraf , 25.12.2015 15:15

Ganz leicht ist anders Michael , aber ich sehe bei Dir und Fuzzy , dass das eine
Methode ist , die ich noch ausprobieren will ! Bei einigen Modellen kommt man
nicht darum herum , den Zugang zum Inneren des Modells so zu realisieren .
Gruss Jürgen


 
Markgraf
Fregatten Kapitän zur See
Beiträge: 1.353
Punkte: 1.353
Registriert am: 03.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#23 von Michis Mini Marine , 17.01.2016 18:58

Hallo zusammen

Nach dem tränken der Kannten mit Sekundenkleber sind diese mit einem langen
Schleifklotz angepasst worden,bis die Fuge dicht ist.
Beide Teile werden mit 2 St. M3 Schrauben aufeinander gehalten.
Die 2 mm Messingstifte (oben beschrieben)halten die dünne Bordwand gegen Druck von der Seite
ausreichend gut.


Nun habe ich Scheuerleisten, Steigeisen und Wasserabweiser über den Bullaugen usw.an den Rumpf angebracht.


Bis bald Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#24 von Taku , 18.01.2016 10:56

Moin Michi,
laß mich raten, als Fan von kleinen Kreuzern, würde ich ich spontan auf die SMS Zenta tippen. Du hast bestimmt "Mit SMS Zenta in China" gelesen, die Bilder des fantastischen Modells mit Stützsegel in 1:700 im Netz gesehen, dir den 1:100 Plan Österreich besorgt und dich dann ans Werk gemacht. . Liege ich richtig? In weiß/gelb ist sie ein wirklich wunderschönes Schiff.
Bin sehr gespannt, wie es weiter geht!

Gruß Taku

 
Taku
Matrosen-Oberstabsgefreiter
Beiträge: 81
Punkte: 81
Registriert am: 13.11.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#25 von Michis Mini Marine , 01.02.2016 18:01

Moin Taku!

Super das mal einer hinterfragt was wird das eigentlich!!
Nun triffts mich aber wieder wie ein Schlag.!!
Habe so einige Telefonate ,meist in Österreich,geführt, mit dem Ergebniss,es giebt keinen Plan von den Kleinen Kreuzern der Zenta -klasse.
Wo bitte giebt es einen Plan ?
Das Schiffchen ist von mir selbst rekonstruiert,da ich ein paar schöne Bilder ,auch in der Bibliothek vom Deutschen Museum München,gefunden
habe.Auch in Cina entstandene Bilder sind dabei.
Auf die Zenta bin ich in der -Deutschen Marinezeitung -von 1938 gestoßen.Das war vor über 50 jahren.Das Schiff hatte mir sofort gefallen.
2012 hatte ich mit ihr begonnen, zum Austesten von verschieden Techniken ,die dann bei meinen großen Kreuzern zum Eisatz kommen solten.
Durch meinen Umzug 2013 war das in weite Ferne gerückt.Die Großen Kreuzer hatten Vorrang.
Dann war das erste ernste Problem entstanden ,die Decks.wie am besten erstellen.
Da habe ich sie wieder ausgekramt. UND ES LOHNT SICH!!!Auch der Hintergedanke ,ein kl.Kreuzer macht weniger Arbeit, sollte greifen.
Nun baue ich aber in letzter Zeit nie ein Schiff alleine.
Da habe ich gleich noch ein Rätsel für Taku.
WAS WIRD DAS?


Wer die Möglichkeit hat sollte immer auf solche Dinge wie Schreinermaschinen zurückgreifen.Es läßt sich bei vielen Vorgängen um einiges genauer und leichter arbeiten.
Bei dem Schiff der Zentaklasse habe ich noch mit einem langen Schleifklotz gearbeitet.Warum weis ich nicht???
Mit der Bandschleifmaschine gings ruk -zuk und genau.

Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#26 von Leipzig , 02.02.2016 09:18

Hallo Michi,

Pläne von der "Zenta" und anderen schönen kuk-Schiffen gibt es bei Peter Kovacs unter www.nostalgianavy.hu.

Viele Grüße und viel Erfolg beim Bau deiner tollen Modelle,

Leipzig

 
Leipzig
Matrosen-Obergefreiter
Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 18.11.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#27 von Michis Mini Marine , 02.02.2016 11:01

Danke Leipzig für den guten Hinweis

Werde mal schauen.
Ist Dir bekannt wo die Pläne herkommen?Oder wer hat sie gezeichnet?

viele Grüße Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015

zuletzt bearbeitet 02.02.2016 | Top

RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#28 von Taku , 02.02.2016 15:37

Moin Michi,
die Bilder schreien NOVIK!!!!!!!!!! Sehr sehr cool und spannend. Ich vermute das beide in weiß/gelb geplant sind, oder? Du scheinst einen ähnliche "Kreuzergeschmack" zu haben, wie ich. Weitere Bilder von der "Neuheit" würden mich sehr interessieren.

Besten Gruß

Taku

 
Taku
Matrosen-Oberstabsgefreiter
Beiträge: 81
Punkte: 81
Registriert am: 13.11.2015


RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#29 von Michis Mini Marine , 02.02.2016 19:56

Taku RICHTIG!!!

Erster Preis nur für Dich einen Baubericht von Novik...
Mit Novik habe ich kurze Zeit nach Zenta angefangen,aber zunächst nur erstere weitergebaut.
Zenta ist ein bescheidenes Schiff Glattdecker ,mit sparsamen Aufbauten wie alle kl. Kr damals,aber eigentlich mit 8-12 cm/L40
von Skoda gut bewaffnet.Wegweisend,Vorder -und Achtergeschütz stehen in der Mitte.Leider ist die Elevation nur 21°57',Reichweite
ca.100 hm.

Doch nun zur Novik
Es ist gut zu sehen wann diese Hefte von mir gekauft wurden.Johannes Fischer ist den Alten aus dem Osten sicher bekannt.Er hat
einige Meistermodelle gebaut.Heinz Speetzen baute das Schiff Anfang der 80 er Jahre.Russische Kreuzer durften ja gebaut werden
1976 sollte ein Typenplan der Novik 1:100 für GST Modellsportler verfügbar sein.Da war mein altes Problem,FDJ,GST usw.war für
mich total uninteressant,für Micha gabs keinen Plan.
Bei Schichau Danzig gebaut war das Schiff ein absoluter Höhepunkt in seiner Klasse.Technisch also sehr anspruchsvoll.Für uns
Modellbauer ein Leckerbissen,das ganze Gegenteil von Zenta.

Als mein Großvater,müttl.seits ,Ev.Pfarer in Ruhrstand ,1992 gestorben war, fand ich in seinen Unterlagen gute Infos über unseren Stammbaum,
und einen Zeitungsausschnitt von 1936 mit einer handschriftlichen Karte angehangen.
Meine Augen wurden immer Größer.Von diesen 3 Brüdern habe ich auch noch ein bischen Blut in mir(sehr sehr sicher)
Alle drei sind aber,Geboren in Tharandt,über unglaubliche Wege nach Petersburg gelangt.1864 war die ganze Familie Lommatzsch in Petersburg.
Die beiden rechts abgebildeten Herren haben jeder ein Erstklassiges Hotel in Petersburg Erarbeitet.
Höhepunkt, Krönungsfest von Zar Nikolaus II. im Jahre 1881,in Moskau ,ausgerichtet von August ganz rechts.
Bei den Krönungsfeierlichkeiten von Zar Alexander II kam es 1894 zum Tode von 8000 Menschen ,weil aus Mißgunst, andere das Fest
ausrichteten,die das Gelände vorher schlecht inspiziert hatten.
Auch Julius hatte ein Hotel in St.Petersburg und wie sein Bruder vom Zaren ein Titel eines erblichen Ehrenbürgers erhalten.
Sein Ältester Sohn studierte in Deutschland und war Ingenieur bei Kaiserlichen Werften.Er nahm die Novik als solcher mit ab,und kam mit dem Leben gerade noch davon ,weil bei der Probefahrt ein Kessel explodierte.Durch den Unfall brauchte er nicht mit der Russ.Flotte gegen
Japan auszulaufen.

Novik lief bei einer 6 stündigen Probefahrt bis 26 Kn!!
Blücher schaffte das nicht ganz !

Viele Grüße Michi MMM

 
Michis Mini Marine
Oberbootsmann
Beiträge: 218
Punkte: 235
Registriert am: 19.10.2015

zuletzt bearbeitet 02.02.2016 | Top

RE: Zweigeteilter Rumpf ganz leicht

#30 von Taku , 03.02.2016 10:57

Hallo Michi,
wow, und dann noch so ein persönlicher Familienbezug zu dem Schiff. Nach welchem Plan baust du denn das Schiff ? Es gibt ja inzwischen tolle Unterlagen aus Russland. Ich habe vor Jahrzenten einen Plan der Askold von Herrn Fischer bekommen und war entsetzt. Bei Russlania in Finnland bekommt man schnell und sicher einiges an besten Marineheften der Serie "Spangout" oder so ähnlich.
Hier der link
https://ruslania.com/books/bycategory/18...tary-literature

Besten Gruß

Taku

 
Taku
Matrosen-Oberstabsgefreiter
Beiträge: 81
Punkte: 81
Registriert am: 13.11.2015


   

SMS Emden
SMS Bremen



Forums-Kino !! Hier klicken !!
Xobor Forum Software © Xobor